Kinder und Senioren
gestalten Märchenhörspiel

                                                                                                    Quelle: IVZ vom 8.05.2015, Bild: Brigitte Striehn
Sabine Meyer vom Erzähltheater Osnabrück (li.) hat mit Bewohnern aus dem Altenheim Haus ST. Hedwig in Püsselbüren und Kindern aus dem Herz-Jesu-Kindergarten eine Märchen-CD eingespielt, Paula Wachsmann und Pauline (6) haben gern mitgemacht.
 

Erfolgreiche Zusammenarbeit von Frau Meyer vom Erzähltheater Osnabrück, dem Haus St. Hedwig, dem Mehrgenerationenhaus der Familienbildungsstätte und dem Herz-Jesu-Kindergarten

Muscheln klimpern, ein Xylophon wird angeschlagen und eine Keksdose fällt laut scheppernd auf den Boden - was kann das bedeuten? Im Altenheim St. Hedwig in Püsselbüren war in den letzten Wochen die Märchenerzählerin Sabine Meyer vom Erzähltheater Osnabrück zu Gast.
Gemeinsam mit den "Schukis" aus dem benachbarten Herz-Jesu-Kindergarten haben Senioren mit Demenzerkrankungen Ideen für eine Märchen-CD gesammelt, die Sabine Meyer in eine Geschichte verpackt hat.
Die Kinder aus den Gruppen, die in diesem Jahr in die Schule kommen, sind mehrmals in das Haus St. Hedwig gekommen, um mit den Bewohnern Texte, Lieder und Geräusche einzuspielen. Dabei war Konzentration nötig, aber es hat auch viel Spaß gemacht.
Alle waren mit Eifer bei der Sache, wenn die Geschichte vor dem Mikrofon erzählt oder passende Tonbeispiele improvisiert wurden.

Darüber freuen sich die Erzieher des Kindergartens sowie Mechthild Weßling, Mitarbeiterin im Sozialen Dienst des Hauses St. Hedwig und Marita Lammers, die das Projekt "Mitten im Märchenwald" seitens des Mehrgenerationenhauses der Familienbildungsstätte Ibbenbüren begleitete und den Förderantrag an den Fonds "Kultur und Alter" des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugendliche, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gestellt hatte.
Das Ministerium unterstützte diese neue Form der Kulturarbeit finanziell.

Märchen können in der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen einen Zugang zur Welt öffnen und die Lebensqualität erhöhen.
Im Haus St. Hedwig gebe es eine besondere Betreuung für Demenzerkrankte, erläutert Mechthild Weßling.
Da passte das Märchenprojekt gut in das Programm.
Sie freute sich, dass die von ihr ausgewählten Bewohner aktiv an der Gestaltung der Märchen-CD mitgearbeitet haben.
"Es war eine Herausforderung, aber auch eine große Freude zu sehen, wie fröhlich und aufgeschlossen sie dabei waren", so die Sozialarbeiterin.
Auch mit Demenz könnten Menschen noch aktiv mitgestalten, betonte sie.
Margarete Heilemann hat die Mitarbeit viel Spaß gemacht.
"Wir sind ja auch mal Kinder gewesen", sagte sie vergnügt.

Am 19.Juni ist es soweit: Dann kommt Sabine Meyer mit einem großen Stapel Hörspiel-CDs wieder und präsentiert das fertige Werk. "Cool", kommentierten das die jüngsten Teilnehmer an diesem Projekt.
Kira Diekmann zog ebenfalls eine positive Bilanz.
Zwölf Fast-Schulkinder aus drei Gruppen und ein Chor waren beteiligt.
"Alle hatten viel Spaß an der Zusammenarbeit" so die Erzieherin des Kindergartens.
Bevor die kleinen Tonkünstler wieder in den Kindergarten zurückgingen, verabschiedeten sie sich mit einem Lied von ihren Gastgebern.

Zitat: "Hier machen Profis ein Hörspiel." (Sabine Meyer)
Quelle: IVZ vom 08.05.2015