"ZwIbb auf dem Markt"                                                          

Pünktlich zum 5Jährigen Gründungsjubiläum von ZwIbb ist der neue Flyer erschienen. Das nahm ZwIbb zum Anlass, auf den Wochenmarkt zu gehen und die Marktbesucher mit Hilfe des Flyers über ZwIbb zu informieren. In zwei Schichten (Foto: erste Schicht) verteilten sich ZwIbbler über den Markt und kamen ins Gespräch mit den Marktbesuchern. Bei herrlich sonnigem Herbstwetter kamen viele gute Gespräche zustande und viele Marktbesucher nahmen den Flyer gerne mit nach Hause, auch zum Weitergeben an Freunde und Bekannte. (F.Wirtz-Königshausen 17.11.2017)                                  

 

ZwIbb feiert Jubiläum

Die Initiative ZwIbb (Zusammen was tun in Ibbenbüren) feierte am 25. Oktober 2017 ihr fünfjähriges Bestehen in der Familienbildungsstätte. Daran nahmen etwa 40 Gäste teil.

Das Motto lautete Informatioenen - Neue Ideen - Erfahrungsaustausch und die Informationen wurden in Form eines "Speed-Datings" gegeben. Die Resonanz darauf war gut und es gab viele Kontakte.

Neue Interessierte wollten in bestehehnden Gruppen mitmachen wie z.B. Sonntagswandern, Städtereisen oder neue Gruppen gründen, wie Kunst/Kultur, Sonntags frühstücken, Spaziergänge...

Die Mitglieder der ZwIbb-Basisgruppe und die Vertreter der einzelnen Gruppen freuten sich über den lanfjährigen Erfolg der Initiative.

 

 

 

Zusammen was tun in Ibbenbüren

 

Offene Struktur ist ein Erfolgsgeheimnis

Foto: Brigitte Striehn

Ansprechpartner der Initiative ZwIbb beraten über Zusammenarbeit       

 

In der Familienbildungsstätte Ibbenbüren trafen sich am Mittwoch Mitglieder der Vereinigung
"ZwIbb - Zusammen was tun in Ibbenbüren", um sich über ihre Arbeit und künftige Aufgaben auszutauschen. Ein Erfolgsgeheimnis sei die offene Struktur ohne Mitgliedschaft, verpflichtende Teilnahme an Veranstaltungen und Beiträge, stellten die Verantwortlichen fest. Die Angebote richten sich vorrangig an Ruheständler und Personen, die es bald werden. Doch ZwIbb ist für alle offen, Interessierte sind jederzeit willkommen. Ziele der Teilnehmer sind gegenseitige Inspiration und Kennenlernen netter Leute.

Bei dem Treffen erklärte sich Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer gern bereit, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Er beurteilte die Initiative bemerkenswert und sagte im Rahmen der Möglichkeiten Unterstützung seitens der Stadt zu. "Das Projekt funktioniert hervorragend, weiter so", lobte er die am Erfolg Beteiligten. ZwIbb ist an das Mehrgenerationenhaus (MGH) der Familienbildungsstätte Ibbenbüren angebunden und wird von vielen weiteren Institutionen wie Caritas, Sozialdienst katholischer Frauen oder Volkshochschule unterstützt. "Wir finden immer offene Ohren, das ist nicht selbstverständlich, freute sich Karin Steingröver vom Basisgruppenteam.

Wolfgang Wiggers, Leiter der Familienbildungsstätte, stellte die Homepage des MGH vor. Dort sind unter www.zw-ibb.de Ansprechpartner und Termine zu finden. Ralph Jenders, Leiter des Begegnungszentrums für Deutsche und Ausländer, bezeichnete die Zusammenarbeit als eine Win-Win-Situation, denn die Mitwirkenden von ZwIbb tun auch etwas für andere, beispielsweise bei Auftritten in Seniorenheimen. Bei der Beratung wurden vielfältigste Angebote präsentiert, vom "Philosophischen Café" bis zu Wandertouren auf Kreta. In einigen Gruppen, wie bei den Radfahrern oder Boulespielern, geht es eher sportlich zu, doch es ist auch Raum für Beschäftigung mit dem Computer, buddhistische Meditation oder das Schreiben plattdeutscher Texte.

Quelle: IVZ  03. 02. 16

                     

 

                         

Das Mehrgenerationenhaus Ibbenbüren respektiert Ihren Datenschutz.
Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Klicken Sie auf „OK", um die Cookies zu akzeptieren.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK